•  WR24 >
  •  Technologien >
  •  Technische Fasern 
[+]

Para-Aramid – Kevlar®

Synthetische Fasern aus Para-Aramid sind bekannt unter Markennamen wie Kevlar®. Ihre hervorragenden Eigenschaften machen Kleidung, Ausrüstung und Zubehör sicher und schnittfest. Para-Aramid Fasern sind leicht und dennoch fester als Stahl, schlagzäh, zug-, reiß- und hitzefest. Häufig werden sie mit anderen technischen Fasern gemischt. So wird durch die Beimischung von Elastan die Passform von Geweben und Gestricken optimiert. Beliebt ist auch die Verbindung mit der nicht brennbaren Textilfaser PANOX®. Eine zusätzliche Aluminisierung von Para-Aramid auf der Oberfläche vermindert seine Strahlungshitze und erhöht gleichzeitig die Temperaturbeständigkeit und Isolierung.

  

Eigenschaften: 

  • Flammhemmend
  • Hohe Temperaturbeständigkeit, nicht schmelzend
  • Überdurchschnittlich schnittfest
  • Extrem zugfest 
  • Gute Beständigkeit gegen Chemikalien
[+]

Meta Aramid - Nomex®

Meta-Aramid wie Nomex® sind extrem hitzebeständig. Die schwer entflammbaren Fasern verlöschen nach Entfernung der Feuerquelle von selbst. Bei Temperaturen von mehr als 370°C beginnt Nomex® zu verkohlen. Durch diese endotherme Reaktion baut das Material einen Schutzschirm auf, die Hitze kann nur langsam durch die Schutzbekleidung dringen – ein wertvoller Zeitgewinn. Meta-Aramide sind darüber hinaus stabil gegen zahlreiche Lösungsmittel, Säuren und Laugen. Ihre statische Aufladung lässt sich durch die Beimischung von Carbon- oder Metallfasern vermeiden.

 

Eigenschaften: 

  • Permanenter Flammschutz
  • Hohe Lebensdauer
  • Guter Tragekomfort
  • Nicht aufbrechend unter Flammeneinwirkung
  • Beständigkeit gegen Säuren, Laugen und Gasen
  • Antistatisch
[+]

HPPE – Dyneema® / Spectra®

Die Abkürzungen HPPE und UHMW-PE stehen für „Hochleistungs-Polyethylenfasern“ beziehungsweise „Ultra High Molecular Weight Polyethylene“. Beide bezeichnen eine Polyethylenfaser, die unter Markennamen wie Dyneema® oder Spectra® bekannt ist.  Das Molekulargewicht von HPPE ist 10 bis 100 mal höher als das von normalem Polyethylen (PE). HPPE unterbietet das geringe spezifische Gewicht der Aramide nochmals um rund 30% und ist dabei äußerst ermüdungsbeständig und angenehm zu tragen. Weitere Vorteile sind die hohe UV-Beständigkeit, geringe Bruchdehnung und hohe Schnitt- sowie Abriebfestigkeit. Dank ihrer chemisch einfachen Struktur sind die Fasern besonders unempflindlich gegenüber Chemikalien. Nachteilig ist dagegen der niedrige Schmelzpunkt.

 

Eigenschaften: 

  • Hohe Schnittfestigkeit, kaum Abrieb
  • Überdurchschnittliche Bruchdehnung und Ermüdungsbeständigkeit
  • Widerstandsfähig gegen Chemikalien
  • Guter Tragekomfort
  • Niedriger Schmelzpunkt
[+]

Polyamid

PA-6.6-Fasern wie Cordura® ähneln in ihrer chemischen Grundstruktur der Wolle. Sie sind jedoch vielfältig modifizierbar, können mehr oder weniger stark, glatt oder texturiert, glänzend oder matt sein. In jedem Fall sind Polyamidfasern sehr reiß- und scheuerfest, elastisch formbeständig und pflegeleicht. Sie nehmen wenig Feuchtigkeit auf, sind leicht, weich, anschmiegsam und atmungsaktiv. Daher verwenden wir PA häufig in Strickhandschuhen und in Stricklinern von getauchten Handschuhen. 

 

Eigenschaften: 

  • Abriebfest 
  • Überdurchschnittlich scheuerfest
  • Hohe elastische Formbeständigkeit
  • Geringe Feuchtigkeitsaufnahme
  • Licht- und wetterbeständig
[+]

Polyester

Polyesterfasern und -filamente wie Trevira® sind besonders vielseitig und weitverbreitet. Rein oder gemischt mit Baumwolle und Elastan verwenden wir sie für Strickhandschuhe oder Strickliner. Die Polyesterfasern sind sehr reißfest und formstabil, scheuerfest und hochelastisch. Das Material knittert quasi nicht, ist säurefest, licht- und wetterfest, nimmt jedoch kaum Feuchtigkeit auf.

 

Eigenschaften: 

  • Hohe Reißbeständigkeit
  • Gute Scheuerfestigkeit
  • Hohe Elastizität
  • Säurefest
  • Licht- und wetterbeständig
[+]

Baumwolle

Die Naturfaser Baumwolle besitzt eine Vielzahl positiver Eigenschaften. Sie ist weich, pflegeleicht, reißfest, strapazierfähig, hautfreundlich und widerstandsfähig gegen Hitze. Baumwolle kann viel Feuchtigkeit absorbieren. Schweißbestandteile wie Salze, Säuren und Fette nimmt sie problemlos mit auf, bei der Wäsche werden diese wieder herausgespült. Baumwolle ist alkali- und laugenbeständig, jedoch leicht entflammbar und empfindlich gegenüber Säuren. Je nach Bedarf lässt sich der Rohstoff Baumwolle veredeln, so kann das Material beispielsweise flammfest gemacht werden.

 

Eigenschaften: 

  • Sehr widerstandsfähig 
  • Gute Feuchtigkeitsaufnahme 
  • Hautsympathisch 
  • Pflegeleicht
[+]
[+]

Microfaser

Inzwischen gibt es Microfasern mit Feinheiten von weniger als 1 dtex (das heißt, 1 g der Faser hat eine Lauflänge von mehr als 1 km) – feiner noch als Seide. Microfasergewebe ist stark kapillaraktiv, es saugt die  Feuchtigkeit von der Haut auf und transportiert sie rasch nach außen weiter. Der Faserkern ist wasserabstoßend, der Mantel wasseranziehend. Daher bilden Microfasern oft die Basis für Funktionswäsche und Bekleidung. Stoffe mit Microfasern sind weich, anschmiegsam, überaus strapazierfähig, pflegeleicht und bequem.

 

Eigenschaften: 

  • Guter Feuchtigkeitstransport
  • Strapazierfähig
  • Pflegeleicht 
  • Hoher Tragekomfort
[+]

Hohlfaser

Fasern lassen sich nicht nur extrem dünn, sondern auch hohl gestalten. Polyamid-Hohlfasern wie ThermaStat® von Dupont sind aufgebaut wie winzige mikroskopische Röhrchen. Sie enthalten Luft, die auf natürliche Weise die Temperatur reguliert. Textilien aus solchen Hohlfasern umgeben den Körper mit einer federleichten Hülle, die ihn gegen Temperaturveränderungen schützt. Gewirke und Gewebe aus Polyamid-Hohlfasern sind gut ein Viertel leichter als herkömmliche Polyamidware und erhöhen die Wärmeisolation um denselben Faktor. Die Fasern lassen sich gezielt mit Wirkstoffen ausstatten, die nicht direkt an der Oberfäche liegen, beispielsweise mit hauchfeinen Silbereinlagerungen. 

 

Eigenschaften: 

  • Eingebaute Temperaturregelung
  • Extrem leicht bei hoher Wärmeisolation
  • Gute Paßform und Tragekomfort
[+]

Elastan

Elastanfasern wie zum Beispiel Lycra® enthalten lineare Makromolekülen verbunden mit Polyurethan. Sie sind extrem dehnbar und kehren in Ruhe sofort in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Elastan wird immer mit anderen Fasern kombiniert und sorgt so für hohe Dehnbarkeit, optimale Passform und Formbeständigkeit. Auch in Handschuhe kommt Elastan daher zum Einsatz.  

 

Eigenschaften: 

  • Dehnbar
  • Formbeständig
[+]

Kunstleder

Kunstleder, wie beispielsweise Clarino®, ähnelt Velours in Aussehen und Griff. Duch Oberflächenprägung kann man Kunstleder eine natürlich wirkende Narbenstruktur verleihen. Gefertigt wird das Material meist aus Polyamid und Polyurethan. Auf Grund seiner rutschhemmenden und strapazierfähigen Eigenschaften ist es ein beliebter Lederersatz. Kunstleder ist sehr weich, atmungsaktiv umd verfügt über gute technische Merkmale wie Abrieb und Reißfestigkeit. Zusätzlich kann Kunstleder flammfest, wasser- und ölabweisend ausgerüstet werden. 

 

Eigenschaften:

  • Rutschhemmend
  • Strapazierfähig
  • Weich und atmungsaktiv
  • Reißfest, abriebfest